Taschen selber machen aus Zeitschriften

September 19, 2013

Candy Wrapper Bag
Einer meiner liebsten Designmagazine zum Thema Lifestyle und Einrichtung ist definitiv H.O.M.E. Besonders liebe ich die Rubrik Selber machen, die Interviews mit Designern und das qualitative Papier. Nun bin ich eigentlich kein Mensch, dem es leidtut, Dinge wegzuwerfen. Aber bei H.O.M.E ist das definitiv anders!

Was bleibt also: Recycling-Taschen basteln!
Ich habe in mehreren Stunden Arbeit DIY Taschen, Clutches und Portemonnaies selbst gemacht. Eine Anleitung für Taschen zum selber machen stelle ich euch heute vor. Diese Form der Tasche findet ihr übrigens auch unter dem Begriff candy wrapper bag.
Candy Wrapper Bag Materialien

Materialien (I)

  • Ca. 3 Zeitschriften (leider hier auf dem Bild keine H.O.M.E, weil sie alle für die Herstellung der Taschen recycelt worden sind)
  • 2 Tesabänder (ca. 5 cm breit)
  • Präzisions-Cutter
  • Nadel 
  • Faden
  • Schere

Anleitung: Recycling-Taschen selber machen

Die Basics: Papierstreifen falten

Recycling Taschen selber machen - Papierstreifen falten
1. Schneidet das Papier in Rechtecke in der Größe 13,5 x 6cm. Ihr könnt die Rechtecke auch in jeder beliebigen anderen Größe wählen. Achtet nur darauf, dass das Verhältnis beider Seiten bei 2,25 liegt. Ansonsten lassen sich die Papierstreifen am Ende nicht ineinander weben.
2. Ihr benötigt 665 Papierstreifen.
3. Faltet das Papierrechteck einmal längs in der Mitte und öffnet es.
4. Faltet die langen Seiten nun zur Falzmitte.
Candy Wrapper Bag Anleitung 5-9

5. Diesen Papierstreifen nun wieder in der Mitte zusammenfalten.
6. Sobald ihr einige Dutzend dieser Streifen angefertigt habt, geht es an das "Veredeln". Rollt das Tesaband aus und klebt darauf so viele Papierstreifen wie möglich. Bei mir haben immer drei Streifen nebeneinander gepasst.
7. Mit dem Präzisions-Cutter die Streifen zuschneiden und von überstehendem Tesafilm befreien.
8. Der laminierte Papierstreifen wird jetzt einmal in der Mitte gefaltet. Aufpassen, dass die laminierte Seite nach außen liegt.
9. Nun die beiden Enden in die Mitte falten. Fertig ist der zu verwebende Papierstreifen. Von diesen müsst ihr nun einige Dutzend anfertigen (insgesamt 665 Stück).
Taschen selbst gemacht Anleitung 10-12
10. Sobald ihr genügend Papierstreifen gefaltet habt, könnt ihr diese verweben. Dazu müsst ihr den einen Streifen (hier den weißen) in den anderen Streifen (hier in den blauen) hineinstecken und so weit wie möglich durchziehen.
11. Diesen Schritt wiederholt ihr nun, bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt.
12. Ich habe 68 Papierstreifen für eine candy wrapper-Reihe verwendet. Insgesamt habe ich 8 solcher candy wrapper-Reihen gewebt.

Die Basics: Rechteckigen Boden weben

DIY Taschen selber machen - Boden falten
13. Die Webtechnik funktioniert wie in Bild 10-12 beschrieben. Die einzigen Ausnahmen stellen hier die Ecken dar. Hier muss nicht wie vorher der Papierstreifen von jeweils unten eingewebt werden, sondern er wird von oben eingewebt. So entsteht an der Kante kein Zickzack-Muster, sondern eine Linie.
Für den ersten äußeren Bodenrand benötigt ihr 64 Papierstreifen.
14. Für den zweiten Bodenrand, der in den ersten reinpasst, habe ich 48 Papierstreifen verwebt.
15. Nun benötigt ihr 9 einzelne Papierquadrate für den Boden. Wie das geht, seht ihr im nächsten Bild.
Taschen selber machen aus alten Zeitschriften Anleitung
15a. Ihr nehmt eines der Papierstreifen, die ihr gefaltet habt, und schneidet es in der Mitte durch.
15b. Bei beiden Streifen gilt: Je die Enden zur Falzmitte falten. Nun erneut wie bereits oben beschrieben (vgl. Bild 9) zur Mitte schließen.
15d. Die beiden kleinen Papierstreifen müssen nun ineinander verwebt werden, wie bereits oben gezeigt (vgl. Bild 10).
15e. Das fertige Papierquadrat kann nun in den Boden vernäht werden.

Die Basics: das Vernähen

Candy Wrapper Bag Reihen vernähen 17a-e. Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Ich gerate an die Grenzen meiner Erklärungsfähigkeit und hoffe, dass die Fotoreihe zum Vernähen eindeutig genug ist. Diese Nähtechnik wird durchgängig sowohl für den Boden als auch für die Taschenseiten angewendet.

Die Basics: eine Candy Wrapper-Reihe schließen

Candy Wrapper Bag Reihen schließen

18a. Um eine candy wrapper-Reihe zu schließen, müsst ihr an einem Ende der Reihe die zwei Papierenden wieder herausholen.
18b. Nun wird das andere Ende der candy wrapper-Reihe zwischen die einzelnen Papierstreifen gelegt.
18c. Die aufragenden Papierstreifen müssen nun in den eben hineingelegten Papierstreifen hineingesteckt werden.
18d. Nicht aufgeben, wenn es nicht sofort gelingt. Es erfordert ein wenig Übung.
18e. Et voilà, die geschlossene candy wrapper-Reihe.
Taschen selber machen Boden vernäht
19. Frontansicht des vernähten Bodens. Er beugt sich leicht nach innen, weil an den vier Ecken jeweils vier Kanten durch das Vernähen entstanden sind.
20. Rückansicht. Die Ecken sind hier deutlich zu sehen.
21. Frontansicht. Vom Boden aus werden die restlichen candy wrapper-Reihen einfach aufgenäht.
22. Rückansicht.

Materialien (II)

Candy Wrapper Bag Materialien

Die Basics: Taschenhenkel anbringen

Taschen selbst gemacht Taschenhenkel anbringen
23. Die selbst gemachte Tasche in der Mitte provisorisch zusammennähen, damit das Anbringen der Henkel einfacher gelingt.
Ich habe von links und rechts im Zickzack jeweils 11 Papierstreifen abgezählt, um die Position des Taschenhenkels zu finden.
24. Nun habe ich die Taschenhenkel angelegt und mit dem Eispickel bzw. der Holzahle die Löcher durch das Material und das Papier gebohrt. Anschließend mit Nadel und Faden vernäht. Wundert euch nicht, wenn das Durchbohren durch das Papier nicht so einfach gelingt. Es sind schließlich mehrere Lagen Papier.

Kosten einer selbst gemachten Tasche

Das Recycling von Zeitschriften zu selbst gemachten Taschen ist sehr günstig. Zeitschriften erhält man (wenn es nicht gerade H.O.M.E. sein muss) in Bars oder Unis umsonst.
Die einzigen Kosten fallen für das Tesaband (max. je 1 Euro) und die Taschenhenkel an. Online rangieren diese zwischen 13 Euro und 18 Euro zzgl. Versand, je nach Länge. Ich habe meine Taschenhenkel bei DaWanda gekauft. Leider gibt es sie nicht mehr in dem Shop, in dem ich sie damals gekauft habe. Aber die gleichen Henkel gibt es hier .
Insgesamt habe ich für diese individuelle Candy Wrapper Bag 17 Euro bezahlt und jede Menge Geduld und Zeit gebraucht. Eigentlich weiß ich gar nicht, ob ich euch sagen soll, dass ich 60 Stunden an der Recycling-Tasche gearbeitet habe? Ups.

Lust, es auszuprobieren? Weihnachten steht bald vor der Tür...
In meinem Umfeld sind die selbst gemachten Taschen so gut angekommen, dass ich jetzt zwar keine H.O.M.E Magazine mehr besitze, dafür aber 4 Taschen verschenken konnte.
Taschen selber machen

Tipps & Tricks für eine gelungene Candy Wrapper Bag

  • Achtet immer darauf, dass jede candy wrapper-Reihe eine gerade Anzahl an Papierstreifen umfasst. Ansonsten fehlt euch ein Papierstreifen beim Boden und die Bodenkanten werden asymmetrisch.
  • Ihr könnt natürlich den Tesafilm sparen und die Papierstreifen einfach so verweben. Bei meiner ersten Recycling-Tasche habe ich einfach ein Fixierspray von Amazon verwendet, dass das Papier zumindest Wasser abweisend macht.
  • Es gibt neben Taschenhenkeln auch die Möglichkeit noch einen Reißverschluss oder Magnetknöpfe an der selbst gemachten Tasche anzubringen. Ich zum Beispiel habe für meine Portemonnaies nur Magnetköpfe verwendet.

    Falls Bilder doch nicht mehr als tausend Worte sagen, könnt ihr mir gerne Fragen über die Kommentarfunktion zukommen lassen. Ich freu mich!

    Eure Taschen nach meiner Anleitung (danke für die Zusendung!):


    Carolin hat ihre Tasche aus Chipstüten, Schokolade, Haribos, Gefriergutbeutel und anderen Folien aus dem Haushalt selbst gemacht. Damit entfiel das Laminieren oder Ansprühen, um sie wasserdicht zu machen.
    Sieht sie nicht genial aus? Danke, Carolin!
    © Carolin Ver'ken














    bacio,
    ♥ Folgt mir auf Bloglovin

    Kommentare:

    1. Was für eine tolle Idee. Das sieht ja echt super schön aus.

      AntwortenLöschen
    2. Vielen Dank, Mine! Das freut mich sehr.

      AntwortenLöschen
    3. Stats9.10.13

      Ich habe die Tasche meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt und kann das nur jedem Mann empfehlen. Die Tasche ist ein echter Hingucker und man wird hundertprozentig darauf angesprochen.

      AntwortenLöschen
    4. Antworten
      1. Vielen Dank!!! Es freut mich so sehr, dass es euch gefällt!

        Löschen
    5. Anonym23.10.13

      DANKE für die perfekte Anleitung! jetzt trau ich mich, dass wirklich mal selbst auszuprobieren! (wollt auf det WearFair eine erstehen, aber Preise jenseits der 200 € für ein kleines Täschchen liegen bedauerlicherweise außerhalb meines Erschwinglichkeits-Horizonts...) lg, Lialin

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke! Euer Feedback ist eine so große Motivation für mich. Mir sind damals auch fast die Augen rausgefallen als ich gesehen habe, wieviel ich im Laden zahlen soll :) Ich kann auch nachvollziehen, dass viele denken, dass die Tasche nicht fest genug ist und dann so viel Geld dafür ausgeben...puh...
        Deswegen, selber machen und stolzieren :)

        Löschen
    6. Die ist ja cool geworden! Mit Wortfetzen aus den Magazintexten stelle ich sie mir auch stylish vor. Danke für den Tipp mit dem Fixierspray. Es wäre ja zu schade, wenn die Tasche sich beim ersten Regen wieder auflöst. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Merci!! Mit Wortfetzen habe ich es auch schon mal gemacht. Und es sieht echt cool aus. Ich habe sie verschenkt, bevor ich ein Bild davon habe machen können. Aber vielleicht schickst du mir einfach mal dein Exemplar und ich poste es hier?

        Löschen
    7. Das ist mal eine tolle Tasche, vielen Dank fürs Zeigen!

      AntwortenLöschen
    8. Die Einzelstreifen grinsen mich seit Monaten in meinem Zimmer an...
      Wird schon noch?
      Ich hab sie aus Tetrapaks gemacht...

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Berthild, mit Tetrapaks stelle ich es mir auch super vor. Ich habe es bisher noch nicht ausprobiert, weil ich angenommen hatte, der Karton wäre zu dick. Danke für den Tipp.

        Löschen
    9. Anonym1.11.13

      Wow, sieht echt toll aus!!
      Wenn ich mal früher gewusst hätte was man mit diesen Candy Wrappern für coole sachen machen kann! Meine Schwester und ich haben zu Schulzeiten immer aus Langeweile Kaugummipapier zu Candy Wrappern gefaltet (und alle Freunde gebeten dafür zu sammeln). Glaub am Ende war das Ding so um die 13 Meter lang :) muss glatt mal schaun ob die Kette noch existiert :D
      grüße dieklaa

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Holla - 13m :) Damit ließe sich eine ordentliche Candy Wrapper Bag gestalten. Stelle ich mir vor allem echt schön vor, weil Kaugummipapier viel kleiner ist und die Struktur damit viel filigraner wäre.

        Löschen
    10. Anonym11.11.13

      Hallo,
      Erstens: Großes Kompliment die Tasche sieht sehr toll aus
      Zweitens: Könntest du vielleicht einen Link für das Fixierspray posten
      Drittens: Wie viele Teile benutzt du beim Boden in der Breite und in der Länge

      Ich mach die Tasche für den Kunstunterricht und für eine gute Note muss alles sitzen :)
      Danke für die TOLLE Anleitung

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hello, danke für das Kompliment :)

        #2: Für den äußersten Bodenrahmen benötigst du für die Breite 7 Streifen und für die Länge 25 Streifen (im Bild 13 kannst du es auch nochmal selber nachzählen. Du musst jedes Quadrat als einen Papierstreifen zählen. Für die Länge beginnst du also beim roten Quadrat oben links mit 1).

        #1: Der Link ist oben bereits im Text unten "Fixierspray bei Amazon" verlinkt. Aber hier nochmal deutlicher: http://www.amazon.de/Pelikan-61267-Fixier-Spray-300ml/dp/B0014E2V9O/ref=pd_cp_office_1

        Ich wünsche dir, dass alles klappt und du eine gute Note erhälst! Eigentlich solltest du allein für die Idee schon Pluspunkte ernten :)

        bacio, Anastasia

        Löschen
    11. Anonym9.12.13

      ungaublich - einfach unglaublich!
      Und ich dachte immer, ich sei kreativ!

      Ein ganz grosses Bravo!

      AntwortenLöschen
    12. Anonym18.1.14

      Wunderschöne Tasche! Kompliment!!!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Vielen Dank! Selbst nach dem die Tasche nun mehr als 2 Monate online ist, ist es schön, dass die Begeisterung bei euch nicht abreist.

        Löschen
    13. Anonym2.2.14

      Bitte in Englisch

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey, I will translate it in English as soon as possible. At the moment I am really busy.

        Löschen
    14. Anonym11.2.14

      Ich habe eine ähnliche Tasche im Juli 2013 gesehen. Es war eine Umhängetasche bei der auch der Trageriemen geflochten war, allerdings sah es nicht sehr haltbar aus, der Riemen war mir Tesafilm geflickt.

      Ich bin froh, dass ich jetzt diese Anleitung gefunden habe. Vielen Dank dafür.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo, die Tasche ist wirklich sehr stabil, wenn ihr sie mit echten Henkeln verseht und vernäht. Meine Schwester hat letztlich erst eine volle Ladung Bücher (mind. 10) damit herumgetragen. Und sie hält :)

        Löschen
    15. Ach du meine Güte!

      Du hast mich angesteckt. Ich habe jetzt ganz brav die 8 Reihen fertig und fange heute mit dem Boden an. Das Zusammennähen macht mir noch Kopfzerbrechen, ich kann das auf deinen Fotos nicht so ganz erkennen.

      Für die nächsten Taschen (die sicher folgen) denke ich dran, stärkeres Papier zu verwenden und nur einmal zu falten. Ich habe auch normalen schmalen Tesa probiert, scheint genauso zu gehen.

      Vielen Dank für die ausführliche Anleitung und dir viel Spaß weiterhin beim Basteln.

      LG Carola

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Carola, lieben Dank für deinen Kommentar. Beim Zusammennähen ist es wichtig, dass du wirklich jede Kante eines Quadrates mit dem anliegenden Quadrat vernähst.

        Löschen
    16. Anonym6.3.14

      Coole tasche, auch von mir ein großes dankeschön fürs onlinestellen. Woher bekommt man denn die schönen taschenhenkel? Ich habe bei mir in der stadt im bastelladen schon danach gefragt, die hatten aber keine.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi, ich habe meine Henkel hier gekauft: http://de.dawanda.com/shop/Charlottas-Zauberhafte-Stoffe/2223778-Taschenhenkel Leider gibt es sie aber nicht mehr :( Vielleicht fragst du ja mal an und sie hat noch welche auf Lager :)

        Löschen
    17. Hallo Anastasia,
      ich finde deine Bastelanleitung sowie die Idee einfach super und ich habe auch schon angefangen eine für meine Freundin zu basteln, allerdings aus Kaffetüten und Cacaotüten.
      Den Boden habe ich soweit fertig, nur verstehe ich nicht, wie ich das an den Ecken machen soll, da ja dort zwei Papierstreifen so sind, das sie nebeneinander sind also glatt.
      Habe allerdings noch nicht vernäht. Eine ausführliche Beschreibung und bildliche Darstellung wäre hilfreich.
      Vielen Dank
      Andrea

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Anonym23.3.14

        so geht es mir auch gerade.... da komm ich auch nicht weiter ....

        Löschen
      2. Anonym4.4.14

        Also ich habe es in der Zwischenzeit geschafft... auf You Tube gibt es Videos allerdings in allen möglichen Sprachen nur nicht auf deutsch. "Knicke" die "geraden" Ecken hoch, dann sieht man wie die erste Reihe angebracht werden muss und der Boden nimmt eine Wölbung an.
        VG Andrea

        Löschen
      3. Anonym4.4.14

        How To Make A Square Candy Wrapper Bag / Purse Part 2
        Hier wird auf You Tube der Boden super erklärt, allerdings auf englisch, jedoch sehr anschaulich.

        Löschen
    18. Das ist eine wirklich tolle Variante für das recyclen von Papier.
      Wenn man dann noch das Papier nach Farbe faltet, kann man tolle Motive auf den Papiertaschen erhalten.

      AntwortenLöschen
    19. Anonym30.6.14

      Vielen Dank für die tolle Anleitung! Habe gerade meine Tasche fertig :-)
      Ich habe allerdings statt Zeitschriften Folien verwendet z.B. von Chipstüten, Schokolade, Haribos, Gefriergutbeutel etc. Da spart man sich das Laminieren.

      AntwortenLöschen
    20. Anonym21.7.14

      hi!Compliments for this tutorial! Can you tell me the length, height and width of this bag?
      thanks :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. hey, thanks. The length is 19'' (48cm), hight 11'' (28cm) and width 6'' (15cm).

        Löschen
    21. Anonym2.9.14

      Hallo Anastasia! Danke für die tolle Beschreibung. Bis sehr begeistert von der Tasche. Kann man die Streifen auch mit ein normalem Laminiergerät laminieren anstatt mit Tesa?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi, an diese Lösung hatte ich auch erste gedacht, allerdings kann man schlecht eine DINA4 Seite laminieren und dann zurechtschneiden, weil die Folie danach keinen Halt mehr halt. Es könnte vllt. funktionieren, wenn man jedes einzelne Papierteil laminiert..aber das ist viel Arbeit oder?? Wäre gespannt, ob es funkioniert :)

        Löschen
    22. Anonym13.9.14

      Hallo Anastasia,

      deine Tasche ist wirklich ein Schmuckstück! Ich hoffe, meine (an der ich jetzt seit zwei Wochen arbeite) wird ähnlich gelungen. Allerdings habe ich für eine Reihe nur 50 Streifen verwendet. Woher weiß ich denn, wieviele Streifen ich für den Boden brauche? Kann ich das irgendwie ausrechnen oder kannst du mir da helfen?

      Danke!

      AntwortenLöschen
    23. Anonym12.1.15

      Hallo Anastasia,

      danke für deine Mühe die du dir hier gemacht hast. Die Beschreibung ist gut.
      Mir fehlt nur ein kleiner Hinweis, ob du spezielles Garn verwendet hast. Denn der Faden muss
      ja schon bißchen was aushalten.

      Danke dir und liebe Grüße
      Dorit

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Dorit,
        ich habe das Garn auf jeden Fall doppelt genommen. Ich kann mich nicht erinnern ein besonders starkes Garn genommen zu haben. Allerdings wird die Stabilität der Tasche nicht durch das Vernähen alleine erreicht, sondern vielmehr durch die Verwebung der Papierteile. Ich habe meine Tasche übrigens immer noch und sie hält trotz normalen Garns :) LG

        Löschen
    24. Anonym15.1.15

      ich mache diese Taschen schon lange.Verwende immer Kaffeesäcke werden wunderschön.Bei Geschenkspapier oder Zeitschrieften nehme ich Buchfolie,

      AntwortenLöschen
    25. Anonym21.2.15

      ich mache die Taschen schon seit längerer Zeit kann sie schon gar nicht mehr zählen .Ein tolles Hobby mache sie aus Kaffeesäcken. zu kaufen unter www.biancas-hobbykiste

      AntwortenLöschen
    26. Anonym16.3.15

      Hallo Anastasia,

      ich habe auch begonnen, diese tolle Tasche nachzuarbeiten. Ich möchte einen Reißverschluss
      einarbeiten. Wie geht das? Nähen durch die Schichten ist zu schwierig und ganz große Stiche
      von Quadrat zu Quadrat hält doch nicht, oder?
      Kann man den kleben?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hello, ich habe das auch schon mal gemacht und muss gestehen, dass es nicht ganz einfach ist. Ich habe mir damals dieses Video dazu angeschaut: https://www.youtube.com/watch?v=03DM6i__6iw
        Ich hoffe, es hilft dir. Und es ist tatsächlich so, dass quasi zwischen den Quadraten genäht wird. Liebe Grüße

        Löschen
    27. Anonym27.3.15

      Hallo Anastasia
      wie groß wird die tasche paasen da schulsachen z.b. ein ordner und blöcke und Bücher rein

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi, das kommt darauf an wieviel davon :) Oben auf dem Bild kann man es ganz gut sehen. Ich denke, ein Ordner geht auf alle Fälle rein und auch ein Block. Aber vielmehr dann leider wahrscheinlich auch nicht - also Bücher oder so.

        Löschen
    28. Anonym1.4.15

      Huhu Anastasia :)
      wie viel hält denn eine Candy-Wrapper Tasche so aus?
      Also kann ich die getrost zum Lebensmittel einkaufen mitnehmen,oder verzeiht die Tasche mir das dann nicht?
      Was könnte man sonst tun um die Stabilität zu erhöhen?
      Würde die Tasche gerne als Allrounder nutzen ;)

      LG Martina

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Martina,
        ich benutze die Tasche auch zum Einkaufen und sie hält tadellos. Im Sommer verwende ich sie als Badetasche und manchmal nehme ich sie zur Bibliothek mit. Bisher hat sie alles gehalten. LG

        Löschen
    29. Habe auch angefangen so eine Tasche zu machen. Bin begeistert. Aber ich sah auch Taschen wo die Quadrate gerade sind und nicht so diagonal. Fand nirgends wo eine Anleitung.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Christine, ich kann mir vorstellen, dass die Taschen bei Quadraten, die gerade sind, einfach nur gewebt wurde wie man das von der Wolle her kennt. Schau mal bei google unter woven magazin bag oder so...LG

        Löschen
    30. Anonym15.7.15

      Hallo Anastasia,
      vielen Dank für die tolle Anleitung.
      Sie hat mir super geholfen mit meinem neuem Hobby durchzustarten.
      Es macht einfach Spass.
      Vielen Dank und liebe Grüsse,
      Tanja

      AntwortenLöschen
    31. Hallo Anastasia, tole Tasche. Ich mache das auch. aber aus Lebensmittelfolien. Super Hobby....

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo lili,
        wow, aus Lebensmittelfolien! Klingt super. LG

        Löschen
    32. Anonym1.8.15

      Hallo Anastasia, ich bin auch begeistert von Deiner Anleitung - vielen Dank :-). Statt Magnetknöpfen habe ich mir (war zu ungeduldig auf die Lieferung zu warten) mit einfachen Klettpunkten ausgeholfen. Jetzt würde ich mich gerne mal an einer Version mit Magnetknöpfen versuchen. Hast Du einen Tipp wie man hier bei der Einarbeitung am Besten vorgeht? Also so technisch, dass von außen diese nicht sichtbar sind...bin noch am grübeln über "the best way". Und welche Magnetgröße eignet sich bei deinem Modell aus Deiner Sicht am ehesten? LG Kerstin

      AntwortenLöschen
    33. Hi Kerstin, das mit der Ungeduld kenne ich :) Für diese Größe von Tasche habe ich noch keine Magnetknöpfe verwendet, aber ich ich denke, sie sollten mind. einen Durchmesser von 1,5 - 2cm haben (mind.). Ansonsten wäre es wichtig, dass du die Magnetknöpfe zuerst an einen Streifen arbeitest und anschließend mit dem zweiten verwebst. Nur so ist er dann von außen nicht sichtbar. Verstehst du, wie ich es meine? Ist gar nicht so einfach diesen Schritt in Worte zu fassen. LG

      AntwortenLöschen
    34. Anonym9.8.15

      Hallo Anastasia, ich bin durch Zufall auf Deine Tasche gestoßen. Ich hatte nach einer Anleitung für Kaffeetütentasche gesucht. Deine ist um vieles schöner... ich habe eine Frage, das Tesafilm, rubbelt sich das irgendwie mit der Zeit auf, oder sieht unansehnlich aus. Denn das mit der Zeitschrift und das bunte ist einfach super und sooooo schön.... die Vorarbeit kann man auch schön abends vorm Fernseh machen... ich meine das "flechten". Liebe Grüße und vielen Dank für diese Anleitung. Maria

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Maria, ich habe meine Tasche immer noch und das Tesafilm hält sich wirklich gut. Klar, es kommt total darauf an, wie sehr man die Tasche beansprucht und an den beanspruchten Stellen kann es schon zu leichten Abreibungen kommen (vor allem am Boden). Aber ich habe meine Tasche nun auch 1,5 Jahre und benutze sie zum Einkaufen :)
        LG

        Löschen
    35. Anonym13.8.15

      Hallo Anastasie, ich bin bei der Suche nach Taschen aus Kaffeetüten auf Deine Seite gestoßen und ich bin total begeistert!!! Ich habe auch schon angefangen :-) aber die ganze Zeit stell ich mir die eine Frage. Du klebst die Papierstreifen nicht komplett ab - oder? Ich habe mir Bucheinbindfolie gekauft sie etwas kleiner zugeschnitten, da spare ich mir, den Arbeitsgang, des Wegschneidens der überstehenden Klebefolie. Ich habe mir eine Schablone hergestellt, die genau die Größe der Streifen hat, dort lege ich die Klebestreifen auf und dann obendrauf den Papierstreifen, es geht immer schneller. Also, Du beklebst nur ca 1/3 des Papiers? Hast Du eigentlich noch immer Lust darauf solche Taschen herzustellen? Liebe Grüße Marita

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi Marita, merci :)
        Ich habe die Papierstreifen quasi fertig geknickt und anschließend nur von der Außenseite beklebt. Das siehst du im Bild nr. 6 auch genauer. Da war ich ein wenig faul :) Ich glaube, heute würde ich sie komplett bekleben, weil sie dann auch wirklich komplett dicht sind.

        Lust darauf, solche Taschen herzustellen, habe ich schon. Leider nur keine Zeit mehr. Mit meinem Label PaperShape und Kreativbühne habe ich beide Hände voll zu tun. Und solche Taschen herzustellen, könnte auch immer nur ein Hobby bleiben - finanziell meine ich. Gibt es einen Anlass, warum du fragst?
        LG Anastasia

        Löschen
    36. Hallo Anastasia,
      Vielen Dank für die schnelle Antwort! Nein, es gibt keinen besonderen Anlass - mit hat interessiert ob man schnell die Lust verliert. Ich bin gerade voller Euphorie und habe gestern bis 2 Uhr nachts gewebt. Die Reihe schließen war ein große Herausforderung, aber irgendwann habe ich es geschafft.
      Ich habe jetzt noch eine Frage, vielleicht kannst Du Mir einen Tipp geben, bevor ich teste und probiere... Ich möchte die Tasche etwas größer machen. Wenn ich die Reihe um 4 (6 oder 8) Element vergrößere, was muss ich bei der Bodenplatte machen um wieviel muss ich da erhöhen. Vielleicht gibt es ja einen einfachen Tip.
      Ich habe die Zeitschrift "mein schönes Land" genommen schöne Motive die da erscheinen, Gläser, kleine Blumen... Ich bin gespannt wie es im ganzen aussieht. Vielleicht schicke ich ein Foto von der fertigen Tasche.
      Ein schönes Wochenende und nochmal vielen Dank für die super Anleitung.
      Marita

      AntwortenLöschen
    37. Anonym31.8.15

      Hallo Anastasia,

      ich hatte schon geschrieben, aber irgendwie ist meine Frage nicht veröffentlicht. Deshalb versuche ich es noch einmal:
      Ich habe bereits eine Hand- und eine Handytasche gefertigt. Es macht irre Spaß. Nun habe ich gegoogelt und gesehen, dass es auch Taschen gibt, wo die Reihen nicht zu einem Kreisgeschlossen wurden. Wie geht das? Wie bekommt man die am Ende der Reihe zum Halten?

      Teilweise wurden auch die Griffe so gefertigt. Die halten doch das Gewicht gar nicht aus oder?

      Viele Grüße

      Britta

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Britta, ich kann es mir gerade nicht vorstellen. Aber meine Vermutung wäre durch das Zusammennähen. Schließlich werden die einzelnen Reihe wie meiner Tasche auch vernäht. Hättest du ein Bild, wie du es meinst? LG

        Löschen
    38. Hallo, bin heute auf diesen interessanten Blog gestoßen.
      Möchte am liebsten gleich mit falten anfangen.Leider hab ich gerade keine passenden Türen oder Zeitschriften.Kann ich wohl auch Einkaufs-Plastiktüten verwenden?
      Gruß Inge

      AntwortenLöschen