DIY: Gewebte PET-Flasche als Abdeckhaube

Januar 28, 2014

Abdeckhaube selber machen
Kreativ sein unter Druck. Kann ich das? Um das herauszufinden, begann mein Experiment gestern Abend um 18 Uhr. In der Regel benötige ich mehrere Tage, um ein Projekt abzuschließen. Von der Idee, über die richtige Technik bis hin zum Fotografieren und dem Verfassen des Beitrags. Gestern hieß es aber Volldampf! Kein wieder und wieder ausprobieren. Retten, was zu retten ist, hieß die Devise.

Das war irgendwie stressig. Gleichzeitig aber ein total anderes Gefühl, das ich noch gar nicht in Worte fassen kann. Da war von "oh man, dann ist morgen eben kein Post fertig" und letztlich "na, ganz ok" alles dabei.

Joop sagte mal in einem Interview, dass für ihn der wahre Moment in seinem Leben war, als er erkannte, dass es nicht darauf ankam, was man trug, sondern wie man damit posierte. Und irgendwie ist es mit allem so.


Selbstgemachte Abdeckhaube

Materialien

  • 1 Plastikflasche
  • 1 Schüssel
  • 1 Schere
  • ca. 60m Edelbast Viskose (z.B. von Knorr prandell)

Kosten

Insgesamt kostet euch diese DIY Abdeckhaube 4 Euro (1,99 Euro pro 30m Edelbast) und ca. 2 Stunden do-it-yourself-Webarbeit.

Anleitung zur selbst gewebten Abdeckhaube mit einer PET-Flasche

Selbermachen Abdeckhaube#1: Die Plastikflasche auswaschen und den Boden abschneiden. Nun von unten im Abstand von ca. 2cm Streifen bis nach oben zur Flaschenöffnung schneiden. Vorsichtig.
#2: Die Schüssel umdrehen und die PET-Flasche draufstülpen.
#3: Nun den dunkleren Edelbast nehmen und um einen Streifen festknoten. Den Knoten nach innen drehen.
#4: Mit dem Bast entlang des Flaschenhalses weben. D.h. abwechselnd den Bast oberhalb und unterhalb der Plastikstreifen entlangführen.
#5: Sobald ihr einmal um den Flaschenhals herumgewebt habt, nicht in die gleiche Richtung weiterweben, sondern die Richtung wechseln. Den Bast um den letzten Plastikstreifen oberhalb entlang führen und nach links weiterweben (vgl. #6).
#7-8: Fortlaufend.
#9: Für den Farbwechsel den Bast der alten Farbe mit dem Bast der neuen Farbe verknoten.
#10: Sobald ihr eure gewünschte Größe erreicht habt, den Bast innen mit einem bereits gewebten Bastfaden verknoten.
#11: Ich habe nun zum Abschluss um jeweils zwei aneinanderliegende Plastikstreifen eine Art 8 gewebt. So lange, bis ich jeden einzelnen Streifen einmal rum hatte.
#12: Die Plastikstreifen kürzen.
#13: Wild am Flaschenkopf herumwickeln, sodass eine Art Knopf entsteht. Voilà!
Plastic bottle weben
Bacio,

PS: Ich bin auch auf ♥ Bloglovin und facebook unterwegs.

Kommentare:

  1. Hallo Anastasia,

    sieht trotz Zeitdruck prima aus! :-) Allerdings: wofür brauchst Du das? Und: kann man statt des Bastes nicht auch einfach Plastiktüten nehmen?

    Ich fänd´s prima als Lampenschirm - macht bestimmt geniales Licht und hat was 70er-Jahre-Mäßiges.

    Gute Erholung :-)

    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anne, berechtigte Frage :) Eine Verwendung habe ich für meine Süßigkeiten entdeckt. Ich habe auf meinem Arbeitstisch häufiger Süßigkeiten stehen und wenn die so offen rumstehen, dann dauert es nicht lange, bis die alle weg sind. Mit dieser Abdeckhaube kann ich die jetzt prima verstecken ;)

      Die Idee mit dem Lampenschirm ist super!!
      Danke für deinen Kommentar, hat mich sehr gefreut.

      Löschen
  2. statt diesem bast kann man doch sicher auch plastiktüten in streifen schneiden und verwenden oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, na klar!! Sehr gute Idee.

      Löschen
  3. Anonym29.1.14

    Liebe Anstasia,

    sehr hübsch!! Danke für den kreativen Input!! :o)

    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angelika, lieben Dank für deinen schönen Kommentar!

      Löschen
  4. Cooles Teil & wenn die geschnittenen Plastikstreifen eine ungerade Anzahl haben, passiert das mit dem Richtungswechsel ganz von allein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke! Das ist ein super Tipp. Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht.

      Löschen
  5. Regina31.1.14

    super Idee, gefällt mir echt gut und werde ich sicher ausprobieren. als Lampenschirm wäre ich allerdings vorsichtig wegen der wärme!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Regina, das stimmt. Das ist auch der einzige Grund, warum ich es mit DIY Lampen nicht so hab, obwohl ich das so klasse finde. Schön, dass du da bist!

      Löschen
    2. Anonym26.2.14

      Wenn man LED-Lampen verwendet ist das mit der Lampe kein Problem, die werden nicht heiß :-)

      Löschen
    3. ahhh....danke für den Tipp. Das werde ich mal ausprobieren. Ich überlege schon die ganze Zeit, wie die Lampe aussehen könnte :)

      Löschen
  6. Anonym6.2.14

    Im sommer kann man das auch auf Gläser machen damit keine fliegen dran gehen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mal eine coole Idee!

      Löschen