Hinter den Kulissen beim ARD-Buffet [Video & Erfahrungsbericht]

März 25, 2015

Und so schnell ist diese schöne Erfahrung beim ARD-Buffet auch nun zu Ende gegangen. Damit ich mich aber noch ein wenig daran erinnern kann und euch zeigen kann, wie es war, habe ich für euch ein "hinter den Kulissen"-Video in Zusammenarbeit mit Claudia gedreht, die immer mit der Kamera dabei war - Dankeschön dafür!

Wer von euch das Video zur Vorankündigung nicht gesehen hat, der kann es sich gerne hier ansehen. Alles schön chronologisch :) Weiter unter findet ihr das Video "Hinter den Kulissen".

Die Anreise zum ARD-Buffet

Glücklicherweise wissen die vom ARD-Buffet, dass Blogger nicht jeden Tag vor der Kamera stehen und bieten daher eine Art Kameratraining am Tag vor der Sendung an.  Also hieß es am 17.03.: anreisen. Die gesamte Organisation hat das ARD-Buffet übernommen: Zugfahrt, Hotel, Taxi - all inclusive! So konnte ich mich absolut auf die Vorbereitungen meines Osterhasen konzentrieren, der mich zwei Wochen in Beschlag genommen hat.
Als ich im Studio direkt nach der Bahnfahrt angekommen bin, habe ich bereits das Setting gesehen und die wichtigsten Punkte erfahren, auf die ich beim Livedreh achten sollte:

#1. Den Hasen nicht in der Luft umher schmeißen! :) Sollte heißen, dass ich keine schnellen Bewegungen machen sollte, die außerhalb des Bildrahmens der Kamera laufen würden. Denn möchte ich den Zuschauern die Ohren zeigen und halte den Hasen aber hoch zu der Moderatorin Evelin, werden die Zuschauer wohl nur die Füße sehen. Also, schön still mit den Händen am Tisch agieren.

#2: Mit der Moderatorin sprechen und nicht unbedingt direkt in die Kamera schauen oder eine Ansage an die Zuschauer richten. Ich hätte euch ja noch alle liebend gerne grüßen wollen :P , aber ich habe meine Sendezeit bereits überzogen :) Anstelle von 5 Minuten wurden mit glücklicherweise 6.13 Minuten gewährt. Dankeschön!

#3: Zur Kamera hin arbeiten, schließlich wollen es die Zuschauer sehen.
Zusammengefasst: Mit Evelin (der Moderatorin sprechen), die Hände bei mir belassen und gleichzeitig die Schritte der Kamera zeigen. okeyyy!  

Nach ca. 40 Minuten wurde ich zum Hotel gefahren und habe dann mein Abendbrot gegessen. Weil mir die Restaurants auf der Straße alle so schnieke aussahen, war ich froh, als ich einen Supermarkt mit Bäckerei gefunden hatte. Noch 15 Minuten geöffnet - Brötchen gekauft - glücklich!

Am Abend selbst war ich tiefenentspannt. Dafür war dann aber mein Freund nervös. Kurze Telefonate mit meinen Eltern, meiner Schwester und Freund und dann hieß es: gute Nacht.

Der Drehtag: Hinter den Kulissen

Klicken, um das Video abzuspielen:

Der Wecker klingelte um 7:50 Uhr. Ich war topfit und von Aufregung noch keine Spur. Ich wusste, ich würde es spätestens beim Frühstück merken, wenn ich nichts essen konnte. Aber zu meinem Erstaunen: ich aß vom leckeren Buffet und fing an aufgrund der Tatsache nervös zu werden, dass ich nicht nervös wurde :/
Das Taxi holte mich um 9:15 Uhr ab und es ging mit top Service ins Studio. Dort angekommen wurde ich Empfang genommen und zum Set gebracht. Einige Minuten später ging es in die Garderobe und wir berieten bzgl. des Outfits. Ich durfte mein favorisiertes Oberteil anbehalten und fühlte mich dementsprechend gut.

Die Maske

Anschließend ging es ins nächste Zimmer: die Maske. Wohooo - geschminkt zu werden ist ziemlich cool, aber dann auch noch von einer Maskenbildnerin, die sonst auch gerne mal Tatort-Schauspieler schminkt. Das war nice.
ARD-Buffet Maske Hinter den Kulissen

Die Probe

Bevor die Livesendung gedreht wird, gibt es einen Probedurchlauf. Gott sei Dank, es war nur ein Test. Denn meine Hände waren zittriger als beim alten Papst. Zum Glück hat sich das bei der echten Sendung dann deutlich gebessert und ich wusste, was mich erwartet.

Weil die einzelnen Schritte doch ein wenig länger gedauert haben, als gedacht, habe ich einzelne Schritte gestrafft und alles nicht so im Detail erzählt.

Nach der Probe war noch ein wenig Zeit, um sich draußen aufzuhalten. Dort wurden gerade die Sessions für die Gartenszene geprobt. Dann ging es aber auf einmal Schlag auf Schlag: Ich durfte mich schon an den Tisch stellen und darauf warten, zu meinem Osterhasen befragt zu werden.
Puls kontrollieren, atmen nicht vergessen. Ohoh...da kommt Evelin nun auch schon. 3-2-1...live.

Die 5 Minuten waren sehr schnell vorbei. Das Schöne war wirklich, dass ich mich komplett auf mich konzentrieren konnte. Ich wusste, dass Evelin mich leiten würde, wenn etwas schneller gehen musste. Das Einzige war lediglich, dass ich nicht hektisch werden durfte.
Die Gute Idee ARD-Buffet
Nachdem ich mit meinem Hasen fertig war, habe ich mich hingesetzt und auf den nächsten Einsatz gewartet: das Essen. Der Tisch wurde ins Studio reingezogen und wir erhielten einen zugewiesenen Platz. Dann kam das leckere Essen auf den Tisch: yammi.

Habt ihr euch auch immer gefragt, ob das Essen wirklich so toll schmeckt wie die Leute im Fernsehen immer mit einem "mmmhhh" attestieren? Ich kann es ja nicht pauschal sagen, aber das Essen in dieser Sendung war sehr lecker. Ich habe meinem Freund schon das Rezept ausgedruckt, damit er es nachkochen kann :)

Die Livesendung: ARD-Buffet

Wer die Sendung verpasst hat oder sie einfach noch einmal sehen möchte.  
Klicken, um das Video anzusehen:
 


Zum Schluss ging es dann mit Taxi - Bahn heim. Das war eine sehr schöne Erfahrung!

Vielen Dank für eure mentale Unterstützung, euer Zuschauen bei der Sendung und die vielen Kommentare per E-Mail und auf meinem Blog. Ich hätte nie gedacht, dass mich das Blog mit so vielen Menschen in Kontakt bringen würde. Danke!
ARD-Buffet Blogger
Bacio, Anastasia

Und nicht vergessen, bis morgen läuft noch das Gewinnspiel für den Osterhasen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen